Zur Startseite

Sport-Trends 2020: Von Funktionstraining über Gruppentraining bis hin zum Personaltraining

Sport hält fit und gesund. Fakten, die allen bekannt sind. Allerdings treibt man Sport nur dann regelmäßig, wenn er auch Spaß macht. Die Fitnessbranche hat sich daher für 2020 wieder einige neue Trends einfallen lassen, die Leute für sportliche Aktivitäten begeistern sollen.

HIIT und Funktionstraining in aller Munde

Ganz oben bei den Trends findet sich High Intensity Interval Training (HIIT). Zwar ist HIIT nicht neu, aber es gibt immer mehr neue Variationen. So wird das Training beispielsweise in einem 60-minütigen Workout mit Yoga kombiniert. Ebenfalls an Bedeutung gewinnt das Funktionstraining. Es zielt auf die Kräftigung des gesamten Körpers ab. Wer 2020 sportlich im Trend sein möchte, kommt also um das Heben, Hocken und Ziehen nicht herum. Geht es um Sportinnovationen, darf ein Blick in die USA nicht fehlen. Von dort schwappen auch 2020 wieder neue Ideen zur sportlichen Betätigung zu uns rüber. Eine davon ist Glide Fit. Die Kombination aus Funktions- und Balancetraining wird auf einem Bord durchgeführt, welches sich auf dem Wasser befindet.

Gruppentraining weiter im Trend, Personaltraining gewinnt an Bedeutung

Egal ob Zumba, Spinning oder Step Aerobic – sportliche Aktivität in Gruppen bleibt auch in diesem Jahr beliebt. Die Motivation durch Trainer und Mitstreiter wird 2020 weiterhin viele Menschen in die Kursräume von Fitnessstudios und Volkshochschulen locken. Galt Personaltraining lange als eine Sportform, die sich nur Stars oder viel beschäftigte Geschäftsleute leisten, so wird diese Form jetzt massentauglicher. Individuell trainieren und dabei einen maßgeschneiderten Fitnessplan an die Hand bekommen gewinnt 2020 an Bedeutung. Dabei gibt es nicht nur die klassische Variante vor Ort, sondern auch die Möglichkeit, diese individuellen Pläne bequem online zu gestalten oder gestalten zu lassen. Wer kein Geld für Studio oder Geräte ausgeben möchte, kann sich auf Bodyweight freuen. Das Training findet ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht statt und kann ganz einfach zu Hause durchgeführt werden. Ein weiterer großer Vorteil: Beim Bodyweight-Training kann die Intensität selber festgelegt und dem eigenen Fitnesslevel angepasst werden. Die gestiegene durchschnittliche Lebenserwartung sorgt dafür, dass sich 2020 immer mehr Seniorensport durchsetzt. Viele der Trends gibt es daher auch angepasst für die entsprechende Altersgruppe

Vielfalt, Wellness und Fitnessinfluencer gehören ebenfalls zu den Sport-Trends 2020

Die neusten Sportarten oder Varianten sind die eine Komponente, das ganzheitliche Drumherum die andere. In diesem Jahr wird die Abwechslung und Ganzheitlichkeit auch in Bezug auf psychische Gesundheit eine große Rolle spielen. Die Höher-schneller-weiter-Mentalität rückt weiter in den Hintergrund. Dafür legen Fitnessbegeisterte mehr Wert auf entsprechende und auch ansprechende Erholungsphasen zwischen den sportlichen Einheiten. Sport wird so mit Wellness verbunden. Gesunder Schlaf und entsprechende Ernährung werden als Teil des Sports gesehen. Auch Massagen und der Gang zur Physiotherapie sind Bestandeil dieser neuen Entwicklung. Zudem geht die Tendenz dahin, dass man unterschiedlichen Sportarten nachgeht und somit Abwechslung in die sportliche Betätigung bringt.

Ein Thema, an dem ebenfalls kein Weg vorbei führt, wenn es um die Sport-Trends 2020 geht, sind Fitnessinfluencer. Sie sind zwar nicht bei allen Leuten beliebt, werden jedoch auch dieses Jahr sehr intensiv auf den verschiedenen Social Media Plattformen zu finden sein. Das liegt vor allem daran, dass ihre Inhalte oft von Nutzern geteilt und verbreitet werden. Für die User dienen sie als Motivation, sich selber sportlich zu betätigen. Das Betätigen alleine reicht vielen Menschen allerdings mittlerweile nicht mehr. Sie möchten ihre Erfolge dokumentieren und die Trainingswerte im Blick haben. Daher erfreuen sich entsprechende Apps, Waerales und spezielle Kleidung aktuell großer Beliebtheit. Einen simplen Schrittzähler trägt schon fast jeder auch im Alltag am Handgelenk. Detaillierter und mit mehr Funktionen sind Fitnessuhren und sogenannte Smart Clothes ausgestattet. Dabei handelt es sich um intelligente Kleidungsstücke, die elektronische Funktionen integriert haben. So wird beispielsweise durch Vibration für eine richtige Haltung beim Yoga oder während des Outdoor-Sports mittels Temperaturanpassung für das perfekte Klima gesorgt. Apps, in die alle Lebensmittel eingegeben und Trainingsziele festgehalten werden, geben einen Überblick über die optimale Ernährung. Dabei werden zudem die Mengen an unterschiedlichen Nährstoffen berücksichtigt.

Bei dieser Vielfalt an Möglichkeiten, die sich zudem an individuelle Bedürfnisse anpassen lassen, gibt es 2020 keine gute Ausrede mehr, sich dem Sport zu verweigern.


Gepostet in: