Zur Startseite

Sailauf / A3: Liegengebliebener Schwertransport verursacht Behinderungen und Stau

Ein Schwertransport, der auf der A 3 in Richtung Frankfurt unterwegs war, erlitt am Dienstagmorgen gegen 04:10 Uhr einen Reifenplatzer der Zwillingsbereifung am Auflieger. Der Schwertransport mit einem Gewicht von 72 Tonnen blieb deshalb auf dem Verzögerungsstreifen der Anschlussstelle Hösbach liegen. Die Beschaffung eines zweiten Komplettrades, neben dem vorhandenen Ersatzrad, gestaltete sich auf Grund der erforderlichen Felgengröße schwierig. Zunächst wurde deshalb nur ein Rad ersetzt, um den Schwertransport unter Polizeibegleitung langsam zum nächsten Parkplatz lenken zu können.

Allein dieser Radwechsel hat bis 07:40 Uhr gedauert. Obwohl dann alle Schilderbrücken auf Stau geschalten und die Polizei zur Absicherung vor Ort waren, kam es im Rückstau des extrem langsam fahrenden Schwertransports zu einem Auffahrunfall. Dieser ereignete sich genau zwischen den beiden Einhausungsröhren in Richtung Frankfurt. Nachdem beide beteiligte Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, blockierten sie zusätzlich den linken und mittleren Fahrstreifen. Bis zum Abtransport der Havaristen durch die Abschleppdienste schaltete die Lichtzeichenanlage der Lärmschutzeinhausung immer wieder auf Blockabfertigung. Der Rückstau löste sich nur langsam auf.


Gepostet in: