Zur Startseite

Kleinostheim: Radfahrer stürzt mit rund zwei Promille alleinbeteiligt in Gaststättentür - Fahrradhelm verhindert mutmaßlich schlimme Folgen

Am Sonntagabend ist ein offensichtlich stark alkoholisierter Fahrradfahrer alleinbeteiligt zu Sturz gekommen und ist in die Eingangstür einer Gaststätte gefahren. Er wurde glücklicherweise nur leicht verletzt. Seinen durch den Sturz beschädigten Fahrradhelm hatte der Mann getragen.

Zu dem Unfall war es um 19.20 Uhr gekommen, als der 42-Jährige mit seinem Fahrrad an der Straße „Heißacker“ unterwegs war. Er hatte alleinbeteiligt die Kontrolle über sein Zweirad verloren und ist in der Folge gegen die verglaste Eingangstüre geprallt. Die Streife der Polizei Alzenau, die den Unfall aufnahm, stellte bei dem Mann einen Atemalkoholwert von über zwei Promille fest. Eine Blutentnahme im Krankenhaus war daher unumgänglich. In der Folge wurde ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs gegen den Mann eingeleitet.

Zum Glück des Mannes hatte er einen Fahrradhelm getragen, der bei dem Sturz in Mitleidenschaft gezogen worden war. Es ist davon auszugehen, dass der Helm maßgeblich dazu beigetragen hat, dass der Radfahrer lediglich Schürfwunden davongetragen hat.

Der Sachschaden an der Tür beläuft sich unterdessen auf einen vierstelligen Geldbetrag.


Gepostet in: