Zur Startseite

Aschaffenburg: Polizeilichen Maßnahmen widersetzt - Offenbar psychisch belastete Frau in Bezirkskrankenhaus untergebracht

Am Mittwochmorgen hat die Aschaffenburger Polizei eine offenbar psychisch belastete Frau in Gewahrsam genommen, die dunkel gekleidet auf einer stark befahrenen Straße unterwegs war. Da die Frau erheblichen Widerstand leistete, musste sie unter Anwendung unmittelbaren Zwangs überwältigt werden. Sie wurde im Anschluss in einem Bezirkskrankenhaus amtlich untergebracht.

Gegen 06.40 Uhr wurden die Beamten auf die 47-Jährige aufmerksam, die offenbar orientierungslos im Bereich des Mittelstreifens auf der stark befahrenen Ebertsbrücke unterwegs war und Gegenstände auf die Fahrbahn warf. Bei der folgenden Gewahrsamnahme leistete die Frau massiven Widerstand. Sie riss ein Funkgerät aus der Weste eines Beamten und warf dieses auf die Straße. Anschließend warf sie ihren Schlüsselbund auf ein vorbeifahrendes Auto. Im weiteren Verlauf griff sie auch noch nach der geholsterten Dienstwaffe eines Polizisten.

Die 47-Jährige leistete auch auf dem Weg zum Dienstfahrzeug erheblichen Widerstand und trat einer Polizistin gegen das Bein. Die Beamten überwältigten die offenbar psychisch belastete Frau und brachten sie in einem Bezirkskrankenhaus unter. Gegen sie wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren, unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet.

In diesem Zusammenhang ist die Aschaffenburger Polizei auf der Suche nach den Insassen eines silbernen Mercedes Vito, in den die Beschuldigte versucht hatte, während des Einsatzes einzusteigen. Die Insassen kommen daher als wichtige Zeugen in Betracht und werden dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-2230 zu melden.


Gepostet in: