Zur Startseite

Aschaffenburg: Fahrübungen auf dem Volksfestplatz

Am Samstag, gegen 18:00 Uhr, kontrollierte eine Streifenbesatzung den Fahrer eines Skodas, der auf dem Volksfestplatz umherfuhr. Es stellte sich heraus, dass der 17-Jährige noch keine Fahrerlaubnis besitzt und er den Platz seinem 46-jährigen Stiefvater zu Fahrübungen benutzte. Gegen den Jugendlichen wurde ein Strafverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, gegen dessen Stiefvater wegen Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis eingeleitet.

Ca. eine halbe Stunde später stellte eine andere Streifenbesatzung einen gleichgelagerten Fall fest. Dieses Mal wurde ein Mercedes von einer 18-Jährigen auf dem Volksfestplatz gelenkt, die ebenso keinen Führerschein besitzt. Auch gegen sie und ihren 39-jährigen Beifahrer wurden entsprechende Strafverfahren eingeleitet.

Ein dritter Fall des Fahrens ohne Fahrerlaubnis auf dem Volksfestplatz wurde gegen Mitternacht aufgenommen. Hierbei wurde eine 13-Jährige auf einem sog. E-Scooter erwischt. Da das verwendete Model mehr als 20 km/h fahren konnte, wären sowohl eine Fahrerlaubnis und eine gültige Haftpflichtversicherung notwendig gewesen. Beides war nicht der Fall, weshalb auch hier die Staatsanwaltschaft über den Vorfall in Kenntnis gesetzt wird.


Gepostet in: