Zur Startseite

Karlstein am Main: Verkehrsunfall - Niemand mehr da

Auf der A 45 kam es am Freitagnachmittag in Fahrtrichtung Aschaffenburg zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Kleinwagen und einem Kastenwagen. Durch den Zusammenstoß wurde der Kleinwagen nach links an die Mittelschutzplanke geschleudert und blockierte nicht mehr fahrbereit den linken Fahrstreifen. Da Fahrzeugteile über beide Fahrstreifen verteilt waren musste die Autobahn zwischenzeitlich für die Dauer von ca. 30 Minuten voll gesperrt werden. Im hessischen Grenzbereich wurde der Verkehr deswegen großräumig umgeleitet.

Die Freigabe eines Fahrstreifen und die Aufräumarbeiten verzögerten sich, da weder der unfallbeteiligte Kastenwagen, noch der Fahrer des Kleinwagens vor Ort waren. An der Unfallörtlichkeit befanden sich nur noch ein Ersthelfer, der den Verkehrsunfall überhaupt erst mitteilte, und der Beifahrer des Kleinwagens. Da zunächst die Fahrzeugführer jeweils flüchtig waren mussten noch vor Ort erste Ermittlungen aufgenommen werden. Schnell stellte sich heraus, dass sich die Unfallbeteiligten bereits geeinigt und die Unfallstelle verlassen hatten. Dass das Trümmerfeld und der stark beschädigte Pkw dabei die Aufmerksamkeit der übrigen Verkehrsteilnehmer auf sich ziehen würden haben beide Fahrzeugführer offenbar nicht bedacht.


Gepostet in: