Zur Startseite

Alzenau: Betrunken, ohne Führerschein und Zulassung und dann geflüchtet

Eine ganze Reihe von Straftaten stellten Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach am Samstagabend bei einer Unfallaufnahme fest. Ein 62-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen befuhr gegen 21.40 Uhr mit seinem Pkw die A 45 in Fahrtrichtung Gießen und verlor in der Ausfahrt Karlstein die Kontrolle über den Ford. Das Fahrzeug prallte gegen einen Leitpfosten und einen Baum, der hier entstandene Schaden liegt bei etwa 1000 Euro. Obwohl die Ölwanne aufgerissen wurde, fuhr der Mann unbeirrt weiter und kam am Ortseingang von Hörstein zum Stehen. Die Straße wurde in diesem Bereich stark durch die auslaufenden Betriebsstoffe verunreinigt und musste später durch eine Spezialfirma und die Feuerwehr gereinigt werden. Ursächlich für den Zusammenstoß dürfte unter anderem die Alkoholisierung des Mannes gewesen sein. Ein Test ergab bei ihm einen Wert von 1,5 Promille. Zudem hat er keinen Führerschein und für den Pkw bestand keine Zulassung. Deshalb hatte sich der Fahrer selbst Kennzeichen angefertigt und vermutlich die Zulassungsplakette gefälscht. Die Ermittlungen der Polizei hierzu dauern noch an. Den Schaden am Pkw gibt die Polizei mit 2500 Euro an.


Gepostet in: